Behandlung

 

 Die ganzheitliche, konstitutionelle Behandlung

Unter chronischen Erkrankungen versteht man alle Erkrankungen, die wiederkehrend sind und somit eine persönliche Anfälligkeit darstellen. Diese können erworben oder auch genetisch bedingt sein.

 

Typische chronische Erkrankungen sind beispielsweise:

 

  • Allergien, Heuschnupfen, Unverträglichkeiten, Intoleranzen
  • Infektanfälligkeit
  • wiederkehrende Kopfschmerzen und Migräne
  • Blasenentzündungen
  • Leber- und Gallebeschwerden
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Arthrose, Gicht, Rheumatismus und Fibromyalgie
  • Frauenleiden und Wechseljahrsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • psychische Erkrankungen, Angstzustände
  • chronische Müdigkeit, Stress, Burnout

 

So wie jeder Mensch verschieden ist, hat auch jeder individuelle Erkrankungen und Anfälligkeiten. Wichtig für die homöopathische Verschreibung ist nicht der Name der Krankheit, sondern das Gesamtbefinden des Patienten.

 

Grundlage einer guten homöopathischen Behandlung ist die so genannte Erstanamnese, eine sehr ausführliche Fallaufnahme. Ich erkundige mich dabei über: 

 

  • Ihre aktuellen und vergangenen Erkrankungen und Beschwerden
  • Krankheiten, die in der Familie liegen
  • die Umstände unter welchen sich Ihre Hauptbeschwerden bessern oder verschlechtern
  • eventuelle Ursachen der Erkrankungen
  • Ihre persönlichen Empfindlichkeiten, Vorlieben und Abneigungen

 

Das homöopathische Erstgespräch dauert wegen der umfangreichen Anamnese ca. 1,5 bis 2 Stunden. Nach der Anamnese ist eine Fallanalyse und Repertorisation notwendig, um ein infrage kommendes Arzneimittel zu finden. Die Folgebehandlungen dauern meist zwischen 15 und 60 Minuten und erfolgen anfangs alle 3 bis 6 Wochen, später in  größeren Abständen.   

Der tatsächliche   Behandlungszeitraum ist sehr individuell und abhängig von Stärke und Dauer der Erkrankung.  Der Patient kann jedoch durch gute Mitarbeit und sorgfältige Beobachtung sehr zum Erfolg beitragen.  Wichtig ist dabei die regelmäßige Rückmeldung damit der Fallverlauf beurteilt werden,  gegebenenfalls die Stärke der Arznei neu angepasst, oder eine inzwischen besser passende Arznei ermittelt werden kann.  

Je früher Sie die Signale und Veränderungen Ihres Körpers und Ihres Gemütes wahrnehmen, desto effektiver kann ich Sie mit meiner Arbeit unterstützen und begleiten.

 

Akutbehandlung

 

Eine akute Behandlung empfiehlt sich bei allen Erkrankungen, die durch äußere Einflüsse entstanden sind, also keine persönliche Schwäche darstellen und sich nicht regelmäßig wiederholen. Typische Akuterkrankungen sind äußere Verletzungen wie Prellungen, Stich- Schürf- und Schnittwunden, Verbrennungen und Zerrungen. Gerade bei solchen Erkrankungen ist eine zeitnahe Einnahme des passenden Homöopathika von großem Nutzen.

Auch bei akuter Bronchitis, Blasentzündungen, Hauterkrankungen, Magen-Darmverstimmungen, sowie grippalen Infekten können mit einer frühzeitigen homöopathischen Behandlungen Komplikationen vermieden und die Krankheitszeit verkürzt werden.  

Die Akutanamnese dauert zwischen 20 und 45 Minuten. Dabei werden die aktuellen Symptome der Beschwerden aufgenommen. Akutmittel können in sehr kurzer Zeit ihre Wirkung entfalten.

 

Selbstbehandlung  

 

Nehmen Sie homöopathische Arzneimittel nicht eigenständig über längere Zeit ein, da die Gefahr einer Arzneimittelprüfung besteht. Erfolgt nach mehrfacher Einnahme keine Linderung bzw. Heilung, oder zeigen sich gar neue Symptome, sollte die Arznei abgesetzt werden.

Bitte kontaktieren Sie in diesen Fällen einen erfahrenen Therapeuten.

 

Eine homöopathische Behandlung ersetzt keinesfalls ein ärztliche Notfall- und Wundversorgung! 

 

Homöopathische Komplexmittel entsprechen nicht der Lehre Hahnemanns, da sie nach Indikationen und nicht nach den individuellen Krankheitszeichen eingesetzt werden. Eine dauernde Einnahme mehrerer homöopathischer Mittel gleichzeitig, wie es bei den Komplexmitteln der Fall ist, kann die ursprüngliche Symptomatik verändern und eine spätere Behandlung erschweren.

 

Heilungsgrenzen

 

Wie jede Behandlungsmethode stößt auch die Homöopathie an ihre Heilungsgrenzen, beispielsweise bei:

 

  • irreversiblen oder angeborenen Organdefekten
  • wenn der Organismus nicht mehr in der Lage ist, auf einen Arzneireiz zu reagieren, wie es im höheren Lebensalter oder im Endstadium schwerer Erkrankungen der Fall ist
  • einem lebensnotwendigen chirurgischen Eingriff und in Notfällen
  • Zuführung von lebenswichtigen Substanzen, diese können  nicht durch eine homöopathische Therapie ersetzt werden

Doch selbst dann kann man noch lindernde Wirkungen und eine Besserung des Allgemeinbefindens erzielen.

 

 Kosten und Erstattung


Grundlage einer ganzheitlichen Behandlung ist eine umfassende Fallaufnahme, diese dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden.

 

Erstanamnese inklusive Fallbearbeitung und Mittelverordnung:  

                              


Kinder  bis  6 Jahre


  90 €


Kinder bis 14 Jahre    


120 €


Jugendliche bis 18 Jahre


140 €


Erwachsene


160 €

Diese Gebühr wird  einmalig zu Beginn der Behandlung in Rechnung gestellt.

 

Akutbehandlung, je nach Zeitaufwand    20 € - 45 €

 

Die Kosten der Folgetermine, Telefontermine und Hausbesuche richten sich nach Dauer und Aufwand des Termins,  pro Stunde 60 €.  

 

Bedenken Sie bitte, dass die Arbeit des klassischen Homöopathen nicht mit der Anamnese endet. Eine gewissenhafte Nachbearbeitung und Mittelfindung erfordern zusätzliche Zeit.   

 

Die Gebührenordnung für Heilpraktiker ist  aus dem Jahre 1985 und nicht bindend für Heilpraktiker und Krankenversicherer. In der Regel übernehmen private Krankenkassen, Zusatz- und Beihilfeversicherungen die anfallenden Behandlungskosten ganz oder teilweise. Bitte erkundigen Sie  sich zur Höhe  der  jeweiligen Erstattung bei  Ihrer Krankenkasse.

Gesetzlich Versicherte tragen die Kosten für Heilpraktiker in der Regel selbst, hier kann eine Zusatzversicherung empfehlenswert sein.

 

Unabhängig von der Höhe der Erstattung durch Ihre Krankenkasse ist die Begleichung meine Rechnung in vollem Umfang erforderlich.

 

Sozialpreis

Patienten und Familien mit geringem Einkommen komme ich gerne entgegen und biete einen individuellen Nachlass der Behandlungsgebühren an.  

 

Terminabsagen

Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, denken Sie bitte daran, mir dies spätestens am  Vortag telefonisch mitzuteilen.